Wolle

Wolle, tierische Faser, die die schützende Hülle oder das Vlies von Schafen oder anderen haarigen Säugetieren, wie Ziegen und Kamelen, bildet. Der prähistorische Mensch, der sich mit Schafsfellen kleidete, lernte schließlich, aus ihrer Faserhülle Garn und Gewebe herzustellen. Durch selektive Schafzucht wurden die meisten der langen, groben Haare, die das schützende Außenfell bilden, entfernt, so dass die isolierende, flauschige Unterwolle aus weichen, feinen Fasern übrig blieb.

Merino-Wollproben

Merino-Wollproben zu versteigern, Newcastle, N.S.W., Austl.

Cgoodwin

Wolle wird hauptsächlich durch Scheren des Vlieses von lebenden Tieren gewonnen, aber Felle von geschlachteten Schafen werden manchmal behandelt, um die Fasern aufzulockern, wodurch eine minderwertige Art von Wolle gewonnen wird, die gezogene Wolle genannt wird. Durch das Reinigen des Vlieses wird das „Wollfett“ entfernt, eine Fettsubstanz, die zur Herstellung von Lanolin (siehe oben) gereinigt wird, einem Nebenprodukt, das in Kosmetika und Salben verwendet wird.

Die Wollfaser besteht hauptsächlich aus dem tierischen Protein Keratin. Eiweißstoffe sind anfälliger für chemische Schäden und ungünstige Umweltbedingungen als das Zellulosematerial, aus dem die Pflanzenfasern bestehen. Wolle ist gröber als Textilfasern wie Baumwolle, Leinen, Seide und Zellwolle und hat einen Durchmesser von etwa 16 bis 40 Mikron (ein Mikron entspricht etwa 0,00004 Zoll). Die Länge ist bei den gröbsten Fasern am größten. Feine Wolle ist etwa 4 bis 7,5 Zentimeter lang, extrem grobe Fasern können bis zu 14 Zentimeter lang sein. Wolle zeichnet sich durch Welligkeit aus, mit bis zu 30 Wellen pro Zoll (12 cm) bei feinen Fasern und 5 Wellen pro Zoll (2 cm) oder weniger bei gröberen Fasern. Die Farbe ist in der Regel weißlich, kann aber auch braun oder schwarz sein, vor allem bei groben Typen, und grobe Wolle hat einen stärkeren Glanz als feine Typen.

Einzelne Wollfasern können reißfest sein, wenn sie Gewichten von 0,5 bis 1 Unze (15 bis 30 Gramm) ausgesetzt werden und wenn sie um 25 bis 30 Prozent ihrer Länge gedehnt werden. Im Gegensatz zu pflanzlichen Fasern hat Wolle im nassen Zustand eine geringere Bruchfestigkeit. Die elastische Faser kann nach begrenzter Dehnung oder Kompression in ihre ursprüngliche Länge zurückkehren und verleiht Stoffen und Kleidungsstücken so die Fähigkeit, ihre Form zu behalten, gut zu drapieren und nicht zu knittern. Da die Kräuselung die Fasern dazu anregt, sich aneinander zu klammern, sind selbst lose gedrehte Garne stark, und sowohl Kräuselung als auch Elastizität ermöglichen die Herstellung von offen strukturierten Garnen und Geweben, die wärmeisolierende Luft einschließen und halten. Die geringe Dichte von Wolle ermöglicht die Herstellung von leichten Stoffen.

Sichern Sie sich ein Britannica Premium Abonnement und erhalten Sie Zugang zu exklusiven Inhalten. Jetzt abonnieren

Wollfasern haben eine gute bis ausgezeichnete Affinität zu Farbstoffen. Da Wolle sehr saugfähig ist und bis zu 16 bis 18 % ihres Gewichts an Feuchtigkeit speichert, wird sie für den Träger wärmer, wenn sie Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt und so ihren Feuchtigkeitsgehalt und damit ihr Gewicht an die atmosphärischen Bedingungen anpasst. Da die Feuchtigkeitsaufnahme und -abgabe allmählich erfolgt, fühlt sich Wolle nur langsam feucht an und kühlt den Träger nicht durch zu schnelles Trocknen aus.

Wolle, die bei der Herstellung von Garnen oder Stoffen gedehnt wurde, kann beim Waschen eine Entspannungsschrumpfung erfahren, wobei die Fasern wieder ihre normale Form annehmen. Filzschrumpfung tritt auf, wenn sich nasse Fasern unter mechanischer Einwirkung zu gepackten Massen verfilzen. Wolle hat eine gute Beständigkeit gegen Lösungsmittel in der chemischen Reinigung, aber starke Alkalien und hohe Temperaturen sind schädlich. Zum Waschen müssen milde Reagenzien bei Temperaturen unter 20° C und mit minimaler mechanischer Einwirkung verwendet werden. Die Leistung von Wolle wurde durch die Entwicklung von Ausrüstungen verbessert, die Insekten- und Schimmelbeständigkeit, Schrumpfkontrolle, verbesserte Feuerbeständigkeit und Wasserabweisung verleihen.

Wollgarne, die gewöhnlich aus kürzeren Fasern hergestellt werden, sind dick und voll und werden für vollmundige Artikel wie Tweedstoffe und Decken verwendet. Kammgarne, die in der Regel aus längeren Fasern hergestellt werden, sind fein, glatt, fest und haltbar. Sie werden für feine Kleiderstoffe und Anzüge verwendet. Wolle, die noch nicht verwendet wurde, wird als Schurwolle oder in den Vereinigten Staaten als virgin wool bezeichnet. Das begrenzte weltweite Angebot führt zur Verwendung von Regeneratwolle. In den Vereinigten Staaten wird Wolle, die aus Stoffen gewonnen wird, die der Verbraucher nie benutzt hat, als wiederaufbereitete Wolle bezeichnet; Wolle, die aus Material gewonnen wird, das bereits benutzt wurde, wird als wiederverwendete Wolle bezeichnet. Wiederverwendete Wolle, die hauptsächlich für Wollstoffe und -mischungen verwendet wird, ist oft von minderer Qualität, da sie während des Wiederverwendungsverfahrens beschädigt wurde.

Australien, Russland, Neuseeland und Kasachstan sind führend in der Produktion von Feinwolle, und Indien ist führend in der Produktion der gröberen Wolle, die als Teppichwolle bekannt ist. Zu den führenden Verbrauchern gehören das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten und Japan.