Wissenschaftler finden heraus, wann der rote Überriese Betelgeuse als Supernova explodieren wird

Der rote Überriese Betelgeuse ist kleiner und viel näher an der Erde als bisher angenommen, so Astronomen der Australian National University, die neue Daten für seinen Explosionszeitpunkt vorgelegt haben.

Während er normalerweise einer der hellsten Sterne am Himmel ist, schien Betelgeuse Ende 2019 zu verdunkeln – etwas, von dem die Wissenschaftler annahmen, es könnte bedeuten, dass er kurz vor einer Explosion steht.

Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Verdunkelungsereignisse tatsächlich auf eine Staubwolke zurückzuführen sind, die den Stern von der Erde aus verdeckt, sowie auf die natürlichen Pulsationen des Sterns, geben aber auch einen Zeitrahmen an, wann er zur Supernova wird.

Bild: Betelgeuse verdunkelt sich 2019 plötzlich. Bild: ESO

Betelgeuse ist einer der größten mit bloßem Auge sichtbaren Sterne und normalerweise der zehnthellste Stern am Nachthimmel, der die obere linke Position im Sternbild Orion einnimmt.

Er wird als Roter Überriese bezeichnet, weil der Stern sich dem Ende seines Lebens nähert und aufbläht, während er die Elemente in seinem Kern verbrennt, bevor er bald – in einem astronomischen Zeitrahmen – in einer Supernova explodiert.

Werbung

Diese Supernova wird niemandem auf der Erde schaden können, aber sie wäre sogar tagsüber sichtbar und würde etwa ein Jahr lang so hell wie ein halbvoller Mond leuchten, so die Wissenschaftler der Universität von Kalifornien.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dieses Ereignis noch zu unseren Lebzeiten eintritt, so die australischen Forscher in ihrer neuen Arbeit, die im Astrophysical Journal veröffentlicht wurde.

Mit Hilfe ausgeklügelter Modelle, die die physikalischen Grundlagen für das Pulsieren von Betelgeuse erforschen, konnten die Forscher tatsächlich bestätigen, dass Schallwellen im Inneren des Sterns das Pulsieren verursachen.

Dr. Meredith Joyce von der Australian National University sagte, dass der Stern im Moment noch Helium in seinem Kern verbrennt, „was bedeutet, dass er noch lange nicht explodiert“.

„Es könnte noch etwa 100.000 Jahre dauern, bis eine Explosion stattfindet“, fügte sie hinzu.

Bild: Wenn der Rote Überriese eine Suprnova auslösen würde, wäre er auf der Erde sogar tagsüber sichtbar

Ihr Mitautor Dr. Laszlo Molnar vom Konkoly-Observatorium in Budapest erklärte, dass die Studie auch die Größe von Beteigeuze und seine Entfernung von der Erde aufzeigt.

„Die tatsächliche physische Größe von Betelgeuse war bisher ein Rätsel – frühere Studien deuteten darauf hin, dass er größer sein könnte als die Umlaufbahn des Jupiter.

„Unsere Ergebnisse besagen, dass Betelgeuse sich nur über zwei Drittel davon erstreckt, mit einem Radius, der 750 Mal so groß ist wie der Radius der Sonne“, sagte Dr. Molnar.

„Sobald wir die physische Größe des Sterns kannten, konnten wir die Entfernung von der Erde bestimmen. Unsere Ergebnisse zeigen, dass er nur 530 Lichtjahre von uns entfernt ist – 25 % näher als bisher angenommen.“

Trotz der großen Nähe wird die mögliche Supernova noch immer keine nennenswerten Auswirkungen auf die Erde haben.

„Es ist immer noch eine große Sache, wenn eine Supernova explodiert. Und dies ist unser nächster Kandidat. Er gibt uns die seltene Gelegenheit zu untersuchen, was mit solchen Sternen passiert, bevor sie explodieren“, fügte Dr. Joyce hinzu.