Wird die Aktie von General Electric nach dem Coronavirus um 40 % ansteigen?

Das Logo von General Electric 2ist auf einem Smartphone zu sehen. (Photo Illustration by Igor Golovniov/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)

SOPA Images/LightRocket via Getty Images

Vergleicht man die Entwicklung der Aktie von General Electric (NYSE: GE) in den letzten Monaten mit der Entwicklung während und nach der Großen Rezession von 2008, so glauben wir, dass die Aktie um 40 % zulegen kann, sobald die Befürchtungen im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus ausgeräumt sind. Unsere Schlussfolgerung basiert auf unserem detaillierten Vergleich der Performance von General Electric im Vergleich zum S&P 500 in unserer interaktiven Dashboard-Analyse, 2007-08 vs. 2020 Crisis Comparison: General Electric Stock Compared With S&P 500.

Die Weltgesundheitsorganisation hat Ende Januar angesichts der Ausbreitung des Coronavirus einen globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Zwischen dem 31. Januar und dem 25. März hat die GE-Aktie 39 % ihres Wertes verloren (gegenüber einem Rückgang von etwa 26 % beim S&P 500). Ein Großteil des Rückgangs erfolgte nach dem 6. März, als eine steigende Zahl von Coronavirus-Fällen außerhalb Chinas die Besorgnis über eine weltweite Konjunkturabkühlung schürte. Verschärft wurde die Situation durch die Befürchtung eines Preiskriegs in der Ölindustrie, ausgelöst durch eine Erhöhung der Ölproduktion durch Saudi-Arabien.

Die Aktie von General Electric ist deutlich gefallen, weil sich die Situation vor Ort geändert hat

Die Aktien von Industrieunternehmen bewegen sich im Allgemeinen im Gleichschritt mit dem allgemeinen Markttrend und den wirtschaftlichen Wachstumstrends. Angesichts des rapiden Rückgangs des Flugverkehrs wird erwartet, dass das Luftfahrtgeschäft des Unternehmens einen Rückschlag erleiden wird. Boeing, einer der Kunden von GE, stellt die Produktion von MAX-Flugzeugen im Januar 2020 ein. Inmitten der aktuellen Krise hat GE beschlossen, 10 % seiner Belegschaft in den USA zu entlassen. Außerdem werden wegen des Ausbruchs des Coronavirus verschiedene Arten von Operationen verschoben, was sich auf das Gesundheitsgeschäft des Unternehmens auswirken wird. Dies wird teilweise durch eine erhöhte Nachfrage nach Beatmungsgeräten und Patientenmonitoren kompensiert, da in den meisten Ländern ein Mangel herrscht. Insgesamt dürfte GE im Jahr 2020 mit einem immensen Druck auf sein Ergebnis konfrontiert sein, was auch den starken Rückgang des Aktienkurses des Unternehmens erklärt.

Wir glauben, dass die Ergebnisse von GE für das erste und zweite Quartal diese Realität mit einem Rückgang der Einnahmen, vor allem im Luftfahrtgeschäft, bestätigen werden. Wenn die Anzeichen für die Eindämmung des Coronavirus nicht bis zu den Ergebnissen des ersten Quartals klar sind, ist es wahrscheinlich, dass die GE-Aktie, zusammen mit dem breiteren Markt, einen weiteren Rückgang erleben wird, wenn die Ergebnisse die greifbare Realität bestätigen.

Die GE-Aktie geriet während des Abschwungs 2008 massiv unter Druck

Wir sehen, dass die GE-Aktie von einem Stand von ca. 27 $ im Oktober 2007 (dem Höchststand vor der Krise) auf einen Stand von ca. 6 $ im März 2009 (als die Märkte die Talsohle erreichten) gefallen ist, was bedeutet, dass die GE-Aktie von ihrem ungefähren Höchststand vor der Krise bis zu 77 % verloren hat. Dies war ein stärkerer Rückgang als beim breiter gefassten S&P, der sogar um 51 % fiel.

Das Segment GE Capital war während der Großen Rezession am stärksten betroffen, da es keinen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Finanzdienstleistungsunternehmen hatte. Die Bundesregierung rettete GE mit einer Finanzspritze in Höhe von 139 Mrd. USD.

Die GE-Aktie erholte sich jedoch nach der Krise von 2008 stark und erreichte Anfang 2010 ein Niveau von etwa 11 USD, wobei sie zwischen März 2009 und Januar 2010 um 82 % stieg. Im Vergleich dazu erholte sich der S&P im gleichen Zeitraum um etwa 48 %.

Wird sich die GE-Aktie von der aktuellen Krise ähnlich erholen?

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die GE-Aktie diesmal um 39 % gefallen ist, verglichen mit dem Rückgang von 78 % während der Rezession von 2008, glauben wir, dass sie sich möglicherweise um etwa 40 % auf ein Niveau von 10 $ erholen kann, sobald die wirtschaftlichen Bedingungen Anzeichen einer Verbesserung zeigen. Dies bedeutet eine teilweise Erholung auf das Niveau von 12 $, auf dem sich die GE-Aktie befand, bevor der Ausbruch des Coronavirus weltweit an Fahrt gewann.

Die tatsächliche Erholung und ihr Zeitpunkt hängen jedoch von der allgemeinen Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus ab. Unser Dashboard zur Vorhersage der COVID-19-Fälle in den USA mit länderübergreifenden Vergleichen analysiert den erwarteten Zeitrahmen für die Erholung und die mögliche Ausbreitung des Virus.

Außerdem erstellt unser Dashboard -28% Coronavirus-Absturz vs. 4 historische Abstürze ein vollständiges Makrobild und ergänzt unsere Analysen der Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs auf eine Reihe von Industrieunternehmen wie Corning, Honeywell und 3M. Die vollständige Analyse der Auswirkungen des Coronavirus und des Zeitplans finden Sie hier.