Wie Nazis das Hakenkreuz in ein Symbol des Hasses verwandelt haben

Die Bilder aus Charlottesville, Kalifornien, von weißen Rassisten, die mit Nazi-Bannern marschieren, haben uns daran erinnert, dass das Hakenkreuz nach wie vor ein starkes Symbol für rassistischen Hass ist, als ob wir das nötig hätten.

In Deutschland, wo Neonazis ebenfalls marschieren, ist es illegal, das Hakenkreuz zu zeigen, und die Bürger dort initiieren private oder nachbarschaftliche Bemühungen, es von Graffiti und anderer Straßenkunst zu entfernen.

Aber Versuche, das Hakenkreuz auszurotten, können manchmal fehlschlagen, wie kürzlich in Quebec geschehen. Corey Fleischer, bekannt unter dem Instagram-Handle erasinghate, wurde von der Polizei angehalten, als er versuchte, Hakenkreuze auf geborgenen Ankern zu entfernen, die in der kleinen St. Lawrence River-Gemeinde Pointes-des-Cascades öffentlich ausgestellt waren.

Plaques vermutete, dass die Anker aus dem Dritten Reich stammten, aber ein Korrespondent von Radio Canada berichtete, dass sie von der englischen Firma W.L. Byers hergestellt wurden, bevor die Nazis an die Macht kamen. Das Unternehmen verwendete das Hakenkreuz als Glückssymbol, was im frühen 20. Jahrhundert üblich war.

Fleischer zeigte sich von dieser historischen Erklärung unbeeindruckt. Er sagte gegenüber CityNews: „Das Hakenkreuz ist nicht mehr ein Zeichen des Friedens. Es ist das Zeichen einer Partei, die buchstäblich eine ganze Kultur fast ausgelöscht hat.“

Diese Hakenkreuzbesessenheit begegnet mir immer wieder. In meinen Universitätskursen zur deutschen Kulturgeschichte sind die Studierenden abgestoßen und doch fasziniert von dem Schrecken, den es symbolisiert. Wenn ich frage, ob das Hakenkreuz in Nordamerika so wie in Deutschland verboten werden sollte, sagen einige ja, während andere auf seine unschuldige Verwendung in anderen Kulturen hinweisen.

Die Debatte ähnelt dem Streit zwischen Pointes-des-Cascades und Corey Fleischer. Sollten die 25 Jahre, in denen es ein Symbol des Nazi-Rassismus war, seine jahrtausendelange Verwendung als Glücksbringer aufwiegen?

Ein Bild vom Instagram-Account erasinghate zeigt Alexander Trowbridge, einen Multimedia-Journalisten, der an einer seiner frühen Veranstaltungen teilnahm.

Eine vielfältige und alte Geschichte

Das Hakenkreuz war nicht immer ein abscheuliches Symbol des Hasses. Weit gefehlt. Das Wort svastika stammt aus dem Sanskrit und bedeutet „förderlich für das Wohlbefinden“.

Als Symbol liegt die Kraft des Hakenkreuzes in seiner Einfachheit und Ausgewogenheit. Der Grafikdesigner Steven Heller stellt fest, dass „die geometrische Reinheit des Hakenkreuzes die Lesbarkeit in jeder Größe und Entfernung ermöglicht, und wenn es sich um seine Achse dreht, vermittelt das wirbelnde Quadrat die Illusion von Bewegung.“

Die Form des Hakenkreuzes ist laut Heller „erhaben“, so dass es kein Wunder ist, dass es in so vielen Kulturen einen Platz gefunden hat.

Im Buddhismus soll das Hakenkreuz die Fußabdrücke des Buddha darstellen. Im Jainismus hat es eine liturgische Funktion, und im Hinduismus bilden das Symbol im Uhrzeigersinn (das Hakenkreuz, wie wir es kennen, mit den Armen nach rechts) und das Symbol gegen den Uhrzeigersinn, das Sauvistika, ein Paar, um Gegensätze wie Licht und Dunkelheit darzustellen.

In Mesopotamien wurde es auf Münzen verwendet, und das Volk der Navajo webte es in Decken ein. Es wurde auf antiken Töpferwaren in Afrika und Asien gefunden. Manchmal wurde es als einzelnes Element verwendet, aber oft wurde es als eine Reihe von ineinandergreifenden Hakenkreuzen wiederholt, um einen Rand auf einem Kleidungsstück oder in der Architektur zu bilden, wie es in der römischen Zeit üblich war.

Es tauchte in den Kulturen der Germanen und Wikinger auf, und man findet es in mittelalterlichen Kirchen und religiösen Gewändern in ganz Europa.

Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert etablierte sich das Hakenkreuz in der westlichen Kultur als Glückssymbol, ähnlich wie ein vierblättriges Kleeblatt oder ein Hufeisen.

Firmen verwendeten es als Logo; es zierte Geburtsanzeigen und Grußkarten. Amerikanische Pfadfinder konnten ein Hakenkreuz-Abzeichen erwerben, und der Girls‘ Club gab eine Zeitschrift mit dem Titel The Swastika heraus. Finnland, Lettland und die Vereinigten Staaten haben das Hakenkreuz als militärisches Abzeichen verwendet.

In Kanada wurde eine Bergbaugemeinde im Norden Ontarios nach dem Hakenkreuz benannt, so wie man auch eine Stadt New Hope oder Bounty nennen könnte. Windsor, N.S., und Fernie, B.C., hatten beide Eishockeymannschaften, die Swastikas genannt wurden. 1931 gab Neufundland eine 1-Dollar-Briefmarke heraus, die an wichtige Momente in der transatlantischen Luftfahrt erinnerte; jede Ecke zeigte ein Hakenkreuz.

Im späten 19. Jahrhundert wurde das neu gegründete Deutsche Reich von einer Ära des ungezügelten Nationalismus erfasst. Einige Nationalisten versuchten, die rassische Überlegenheit der Deutschen zu beweisen, indem sie der inzwischen diskreditierten Idee anhingen, dass eine alte arische Rasse – die ursprünglichen Indoeuropäer – ihre Vorfahren waren. Es wurden Beweise benötigt, um die Deutschen mit den Ariern in Verbindung zu bringen.

Die Nazis eigneten sich das Symbol an

Das Hakenkreuz lieferte die notwendige Verbindung.

Als der deutsche Geschäftsmann und Archäologe Heinrich Schliemann in den frühen 1870er Jahren glaubte, die antike griechische Stadt Troja entdeckt zu haben, wurden mehr als 1.800 Hakenkreuze ausgegraben. Da das Hakenkreuz auch in den archäologischen Überresten der germanischen Stämme zu finden war, dauerte es nicht lange, bis Nationalisten zu dem Schluss kamen, dass sowohl die Deutschen als auch die Griechen von den Ariern abstammten.

Und wenn man glaubt, dass die Deutschen eine eigene „Rasse“ bilden, die anderen ethnischen Gruppen überlegen ist, wird es einfacher zu behaupten, dass man diese „Rasse“ rein halten muss. In diesem Zusammenhang folgte der Antisemitismus.

Die Thule-Gesellschaft, eine antisemitische Organisation, die die Überlegenheit des deutschen Volkes propagierte, wurde am Ende des Ersten Weltkriegs gegründet. Sie benutzte ein stilisiertes Hakenkreuz als Logo. Der Verein unterstützte die junge Nazipartei, und um sich in der Öffentlichkeit bekannter zu machen, entwarf die Partei ein Banner mit dem Hakenkreuz, wie wir es heute kennen.

Hitler war überzeugt, dass ein starkes Symbol die Massen für seine fremdenfeindliche Sache mobilisieren würde. Mit einem um 45 Grad gedrehten schwarzen Hakenkreuz auf einem weißen Kreis vor rotem Hintergrund modernisierte das nationalsozialistische Banner das alte Symbol und erinnerte gleichzeitig an die Farben des kürzlich besiegten Deutschen Reiches.

In „Mein Kampf“ beanspruchte Hitler die alleinige Verantwortung für das Design und versuchte, ihm einen Sinn zu geben: „In Rot sehen wir den sozialen Gedanken der Bewegung, in Weiß den nationalistischen Gedanken, im Hakenkreuz die Mission des Kampfes um den Sieg des arischen Menschen.“ Abgesehen von der gequälten Symbolik erfüllte das Hakenkreuzbanner seinen Zweck – es gab der Nazibewegung eine visuelle Identität.

Als die Nazis 1933 die Macht übernahmen, versuchten sie, das Land hinter ihrer rassistischen arischen Ideologie zu vereinen, und die Verwendung ihres Symbols durchdrang alle Aspekte des deutschen Lebens.

Man kann es immer noch manchmal sehen, unter anderem in den Mosaikdecken in Hitlers Haus der Kunst in München. Die Fahne wurde 1935 zur offiziellen Flagge des Landes, und obwohl sie nicht überall zu sehen war, wie Hollywood glauben machen will, war sie sehr präsent.

Der Weg nach vorn

Steven Heller untertitelt sein Buch „Das Hakenkreuz“ mit einer einfachen, aber treffenden Frage: Symbol Beyond Redemption? In jenen Kulturen, in denen das Hakenkreuz seit Jahrhunderten in religiösen Praktiken oder in der dekorativen Kunst verwendet wird, erübrigt sich diese Frage. Das Symbol ist dort nicht negativ besetzt.

Aber Gegenstände wie das Hakenkreuz haben keine inhärente Bedeutung; die Symbolik wird von den Menschen konstruiert, die sie verwenden. In unserer westlichen Gesellschaft ist das Hakenkreuz mit einem Makel behaftet. Die gewalttätigen Verbrechen der Nazibewegung gegen die Menschheit haben dem Hakenkreuz eine Bedeutung verliehen, die sich nicht verbergen oder auslöschen lässt.

An Orten wie Pointes-des-Cascades, an denen Hakenkreuze aus der Zeit vor dem Nationalsozialismus existieren, muss besonders darauf geachtet werden, dass ihr Vorhandensein in einen Kontext gestellt wird. Aber in allen anderen Fällen muss das Symbol wirklich gemieden werden.

Seine hasserfüllten rassistischen Absichten sind klar. Es war kein unschuldiges Symbol für die Nazis und ist es auch nicht für die heutigen Neonazis und White Supremacists.