Website-Zugangscode

Ein Drittel der Erwachsenen in den USA gibt an, nicht die empfohlenen sieben Stunden Schlaf pro Nacht zu bekommen. In einer Umfrage gaben fast zwei Drittel der Teilnehmer an, dass sie zum Einschlafen Musik hören. Andere schwören darauf, den Fernseher anzulassen oder Smartphone-Apps oder -Geräte zu verwenden, die weißes Rauschen abspielen, um ihnen beim Einschlafen zu helfen.

Weißes Rauschen wird durch die Überlagerung von Tönen mit vielen Frequenzen und ähnlicher Intensität erzeugt. In der Kombination erinnert das Geräusch an eine laufende Klimaanlage oder das Rauschen eines Fernsehers. Obwohl viele Menschen behaupten, dass ihnen eine bestimmte Art von Geräuschen – sei es Musik, Fernsehen oder weißes Rauschen – hilft, nachts einzuschlafen und durchzuhalten, ist die Beweislage laut Wissenschaftlern begrenzt. Dennoch sind sich die Forscher einig, dass das weiße Rauschen andere, aufdringlichere Geräusche übertönen kann, die einen sonst aufwecken könnten. Und das reicht einigen Wissenschaftlern, um in ihren eigenen Schlafzimmern Geräusche zu verwenden.

Geräusche maskieren unerwünschte Geräusche

Jedes plötzliche Geräusch kann einen Menschen mitten in der Nacht aufwecken. Das liegt daran, dass unser Gehirn unsere Umgebung ständig auf potenzielle Bedrohungen überwacht, selbst wenn wir schlafen. Selbst wenn sie uns nicht vollständig aufwecken, können Geräusche eine tiefere Schlafphase unterbrechen – und unser Gehirn in einen leichteren Schlafzustand versetzen. Menschen können zwar nicht unbedingt sagen, wie oft ihr Tiefschlaf in der Nacht unterbrochen wurde, aber wenn dies häufig vorkommt, können sie berichten, dass sie sich am Morgen weniger ausgeruht fühlen.

Aber es ist schwieriger, diese plötzlichen, störenden Geräusche zu hören, wenn im Hintergrund Geräusche laufen, die sie überdecken können. Zufälliges Rauschen, wie weißes Rauschen, scheint für diesen Zweck besonders geeignet zu sein. Das ist der Grundgedanke, der hinter dem Einsatz von weißem Rauschen zur Unterstützung des Schlafs steht, sagt Orfeu Buxton, Schlafforscher an der Penn State University, der nachts Hintergrundgeräusche abspielt, um das Bellen seines 10 Pfund schweren Hundes und andere potenziell störende Geräusche zu dämpfen. „

Theoretisch können auch Musik oder Fernsehen plötzliche Geräusche überdecken; das Problem ist, dass sie sie auch verursachen können. Buxton erklärt, dass sich die Lautstärke im Laufe der Nacht plötzlich ändern kann, wenn Werbung läuft oder wenn Lieder und Sendungen beginnen und enden.

Dennoch kann es von Vorteil sein, zumindest in den frühen Morgenstunden Musik zu hören, um das Einschlafen zu erleichtern. Roneil Malkani, Schlafmediziner bei Northwestern Medicine, sagt: „Man kann sich vorstellen, dass die Musik die Entspannung und die Stimmung beeinflusst. Das sind die Dinge, die sie potenziell verbessern kann.“

Lärmmanipulation zur Verbesserung des Schlafs

Viele Forscher – und Unternehmen – experimentieren derzeit mit Möglichkeiten zur Manipulation von Hintergrundgeräuschen, um die Zeit zu verlängern, die Menschen im Tiefschlaf verbringen. Obwohl die Menschen wahrscheinlich nicht wissen, wie lange sie jede Nacht in einem bestimmten Schlafzustand verbracht haben, sagt Buxton: „Je mehr Tiefschlaf man hatte, desto erholsamer wird er sich im Allgemeinen angefühlt haben.“

Buxton und sein Labor haben sich mit Partnern aus der Industrie zusammengetan, um Anwendungen zu entwickeln, die die Kraft des Lärms zur Verbesserung der Schlafqualität nutzen können. Anfang dieses Monats veröffentlichte das Team eine Studie, die zeigte, dass das Abspielen von rosa Rauschen – Geräusche, die sich aus Tönen vieler Frequenzen zusammensetzen, aber mit einer etwas höheren Intensität der niedrigeren Frequenzen – in einer strategischen, pulsierenden Weise den Anteil der Zeit, die eine Person im Tiefschlaf verbringt, erhöhen kann.

Margueax Gray, Forscherin in Buxtons Labor und Hauptautorin der Studie, sagt, dass sie hofft, dass die Arbeit neben der Verbesserung von schlaffördernden Technologien auch dazu beitragen wird, „herauszufinden, was an bestimmten Geräuschen schlaffördernd oder schlafstörend sein könnte“.

Malkani, der Geräusche verwendet, um sich und seinen Kindern beim Schlafen zu helfen, hat ähnliche Forschungen durchgeführt, indem er kurze Ausbrüche von rosa Rauschen zeitlich festgelegt hat, in der Hoffnung, den Slow-Wave-Schlaf einer Person zu erhöhen. Da diese Art von Tiefschlaf mit dem Gedächtnis in Verbindung gebracht wird, sagt er: „Wenn wir den langsamen Wellenschlaf verbessern können, können wir vielleicht auch die Gedächtnisfunktion verbessern.“ In seiner Studie aus dem Jahr 2019 schnitten neun Patienten mit leichter kognitiver Beeinträchtigung bei Gedächtnistests besser ab, nachdem sie mit speziell getaktetem rosa Rauschen geschlafen hatten.

Diese Studien waren jedoch klein – beide hatten weniger als 10 Teilnehmer – und erforderten, dass die Geräusche während der Nacht strategisch getaktet wurden. Was das kontinuierliche Abspielen von Geräuschen angeht, so gibt es laut Buxton immer noch „nicht viele stichhaltige Beweise dafür, dass weißes Rauschen die ganze Nacht hindurch hilft, aber viele Menschen schwören darauf. Und es ist eine milliardenschwere Industrie mit Apps und Geräten.“