Starbucks bietet für den Sommer ein Eiskaffeegetränk mit Kokosmilch an

Kokosnuss wird diese Woche zum Star. Ab Dienstag wird Starbucks einen eisgekühlten Mokka Macchiato mit Kokosnussmilch in sein Angebot an Sommergetränken aufnehmen.

Es ist das erste Mal, dass eines der Getränke des Kaffeeriesen Kokosnussmilch enthält – obwohl die laktosefreie, milchfreie Option seit Februar letzten Jahres auf besonderen Wunsch erhältlich ist, nachdem eine Anfrage auf der MyStarbucksIdea-Website des Unternehmens 84.000 Stimmen erhalten hatte.

Das neue Sommergetränk, das Starbucks am 12. Juli vorstellte: der Iced Coconut Milk Mocha Macchiato. Joshua Trujillo | StarbucksJoshua Trujillo / Starbucks

Kokosnussmilch erfreut sich in letzter Zeit immer größerer Beliebtheit, fast jeder vierte Amerikaner kauft regelmäßig Kokosnussmilch – eine Zahl, die bei den Millennials auf 36 Prozent ansteigt.

Starbucks Gold-Treueprogramm-Mitglieder hatten ab Montag Zugang zu dem neuen Getränk, und das Unternehmen sagte, dass es in den U.Das Unternehmen teilte mit, dass es ab dem 12. Juli in den USA und Kanada erhältlich sein wird.

Die ersten Reaktionen in den sozialen Medien waren enthusiastisch: „Anscheinend bin ich der Erste, der @Starbucks‘ neues Getränk Iced Coconut Milk Mocha Macchiato bei meinem üblichen Starbucks bestellt hat, und es ist fantastisch“, schrieb ein Twitter-Nutzer.

Die Entscheidung, ein Kokosnussgetränk in der Sommerzeit auf den Markt zu bringen, war bewusst. „Es ist leichter als normale Milch und kann etwas erfrischender sein“, sagte Christal Canzler, leitende Produktentwicklerin bei Starbucks, in einer Erklärung.

Ein leichterer Körper bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass die Taille geschont wird. Ein 16-Unzen eisgekühlter Kokosnussmilch-Mokka-Macchiato, der neben Kokosnussmilch und Espresso auch weiße Schokoladen-Mokka-Sauce enthält und mit Karamell- und Mokka-Sauce gekrönt wird, hat 220 Kalorien, nur 30 Kalorien weniger als ein 16-Unzen eisgekühlter Karamell-Mokka-Macchiato mit 2 Prozent Milch.

Weiter lesen: Starbucks-Kunden können Schadenersatz wegen unterfüllter Lattes verlangen, sagt Richter

Am Montag schlug Starbucks auch auf eine andere Art Wellen, als es in einem offenen Brief von CEO Howard Schultz an die Mitarbeiter ankündigte, dass es am 3. Oktober allen „Partnern“, wie es die Mitarbeiter nennt, und Managern eine Grundlohnerhöhung von 5 Prozent oder mehr geben wird, wobei die genauen Beträge „von geografischen und Marktfaktoren bestimmt werden.“

Schultz sagte auch, dass Starbucks die jährliche Aktienprämie verdoppeln wird, die Mitarbeiter mit mehr als zwei Jahren Betriebszugehörigkeit als Teil des Aktienprämienprogramms des Unternehmens erhalten. Zusammen mit den Gehaltserhöhungen bedeutet dies eine Erhöhung der Gesamtvergütung um bis zu 15 Prozent, sagte er.