How To Run A Background Check on Tenants

Als Vermieter möchten Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Mietobjekte an Mieter vermieten, die die Miete pünktlich zahlen und die zuverlässig und vertrauenswürdig sind. Es wäre zwar schön, wenn man jedem vertrauen könnte, aber das ist leider nicht immer der Fall.

Man kann eine Show abziehen und so tun, als wäre man der perfekte Nachbar, aber in Wirklichkeit verbergen sie Dinge aus ihrer Vergangenheit, die für künftige Hausverwalter ein rotes Tuch sein könnten. Das Mieter-Screening ist der perfekte Zeitpunkt, um zu prüfen, wer Ihre potenziellen Mieter wirklich sind, und um sicherzustellen, dass sie gut zu Ihnen passen. Zusätzlich zu den Online-Bewerbungsformularen und Bonitätsprüfungen ist es von entscheidender Bedeutung, einen Hintergrund-Check bei potenziellen Mietern durchzuführen.

Wie führt man also einen Hintergrund-Check bei einem Mieter durch? Hier finden Sie alles, was Sie über Hintergrundüberprüfungen und Mieterscreenings wissen müssen.

Was ist eine Hintergrundüberprüfung und warum ist sie wichtig?

Bevor wir uns damit beschäftigen, wie man eine Hintergrundüberprüfung von Mietern durchführt, sollten wir kurz definieren, was das eigentlich ist. Einfach ausgedrückt, ist eine Hintergrundprüfung ein umfassender Überblick über die strafrechtliche Vergangenheit, Zwangsräumungen, Ausbildung und Beschäftigung einer Person und kann dazu verwendet werden, Mietinteressenten zu überprüfen und zu kontrollieren. Background Checks zeigen:

  • Verurteilungen
  • Vorstrafen
  • Öffentliche Aufzeichnungen
  • Überprüfung der Identität
  • Status auf der Überwachungsliste der Regierung

Als Vermieter, ist es in Ihrem besten Interesse, Ihre Mietobjekte an Personen zu vermieten, die die Miete pünktlich zahlen, einen Beitrag zur Mietgemeinschaft leisten und Ihr Eigentum sauber und in einwandfreiem Zustand halten. Auch wenn Sie nichts garantieren können, können Sie mit Hilfe von Hintergrundprüfungen mehr über zukünftige Mieter erfahren und einen detaillierten Einblick in deren Vergangenheit gewinnen. Wenn ein potenzieller Mieter etwas aus seiner Vergangenheit verschwiegen hat, z. B. eine frühere Zwangsräumung, wird dies wahrscheinlich in der Hintergrundüberprüfung auftauchen, so dass Sie mehr Informationen erhalten, bevor Sie entscheiden, ob Sie ihm erlauben, den Mietvertrag zu unterzeichnen oder nicht.

Wie führe ich eine Zuverlässigkeitsüberprüfung bei einem Mieter durch

Nun, da Sie sich entschieden haben, eine Zuverlässigkeitsüberprüfung als Teil Ihres Mieter-Screenings durchzuführen, lassen Sie uns einen Blick auf alles werfen, was Sie tun müssen, um loszulegen:

Unterschriebene Einwilligung einholen

Bevor Sie eine Zuverlässigkeitsüberprüfung bei einem Mieter durchführen können, müssen Sie die schriftliche Einwilligung und Genehmigung des Mieters einholen. Es ist rechtswidrig, eine Zuverlässigkeitsüberprüfung durchzuführen, wenn der Mieter nicht weiß, dass Sie dies tun. Sie können einen Abschnitt in Ihren Mietantrag aufnehmen, in dem ausdrücklich nach der Unterschrift und Zustimmung des Mieters gefragt wird. Sie können auch ein separates Formular erstellen, das der Mieter unterschreiben muss, um seine Zustimmung zu erhalten.

Beschaffen Sie Informationen über den Mieter

Um eine Hintergrundprüfung durchzuführen, benötigen Sie den Namen und die Sozialversicherungsnummer des Mieters. Holen Sie die notwendigen persönlichen Informationen ein, damit Sie mit dem Mieter-Screening fortfahren können.

Wählen Sie einen zugelassenen Hintergrundprüfungsdienst

Es gibt eine Vielzahl von Hintergrundprüfungsdiensten, aus denen Sie beim Screening eines Mieters wählen können. Vergleichen Sie Ihre Optionen und vergewissern Sie sich, dass sie von der Federal Trade Commission zugelassen sind. Sobald Sie die Genehmigung erhalten haben, können Sie sich für ein Unternehmen entscheiden und den Bericht erstellen lassen.

Entscheiden Sie, wie Sie für die Hintergrundüberprüfung bezahlen wollen

Hintergrundüberprüfungen können zwischen 15 und 40 Dollar kosten, je nach dem, welchen Dienst Sie in Anspruch nehmen. Sie müssen entscheiden, ob Sie die Kosten dafür übernehmen oder ob Sie den Mietinteressenten zur Zahlung der Gebühr auffordern. Eine Möglichkeit, die Kosten zu decken, besteht darin, diese Gebühr in die Kosten für den Mietantrag einzubeziehen.

Machen Sie sich im Voraus einen Plan, wie Sie die Informationen verwenden werden

Bevor Sie die Ergebnisse einer Zuverlässigkeitsüberprüfung sehen, ist es klug, sich einen Plan zu machen, was Sie mit den Informationen machen und wie sie Ihre Entscheidung beeinflussen werden. Sind zum Beispiel jugendliche Straftäter ein Hindernis für eine Einstellung? Oder werden Sie nur Sexualstraftäter, Personen, die bereits aus dem Haus geworfen wurden, oder Schwerverbrecher ablehnen? Um ein fairer Vermieter zu sein, müssen Sie Ihre Grenzen kennen und alle Personen nach denselben Standards behandeln, sonst kann es in Zukunft zu Diskriminierungsproblemen kommen.

Kennen Sie die Gesetze

Um Diskriminierung zu vermeiden und dem Fair Housing Act gerecht zu werden, ist es wichtig, die Gesetze zu kennen und zu wissen, was Sie tun können und was nicht. So dürfen Sie beispielsweise keine Hintergrundüberprüfung allein aufgrund der Rasse oder des Geschlechts einer Person durchführen. Sie dürfen auch keine Hintergrundüberprüfung durchführen und diese als Vorwand nutzen, um jemanden aufgrund seiner sexuellen Orientierung oder seines Alters abzulehnen.

Abschließende Überlegungen

Bei Hintergrundüberprüfungen erhalten Sie die Ergebnisse in der Regel innerhalb eines Tages zurück. In manchen Fällen kann es aber auch länger dauern. Wenn Sie wissen, wie Sie eine Hintergrundprüfung von Mietern durchführen können, verfügen Sie über mehr Informationen über potenzielle Mieter, machen Ihre Mietgemeinschaft sicherer und geben sich selbst ein gutes Gefühl.