GARDENING AUSTRALIA

SERIES 18 | Episode 20

Die Cycad-Sammlung in den Botanischen Gärten von Adelaide ist einen besonderen Blick wert. Sie enthält Cycads aus den Trockengebieten der Welt – Pflanzen, die sich entwickelt haben, um mit heißen, trockenen Bedingungen zurechtzukommen, und die sparsam mit Wasser umgehen.

Cycads sind faszinierend. Sie sind uralte zapfentragende Pflanzen, die mit den Dinosauriern zusammenlebten und vor 200 Millionen Jahren weite Teile der Erdoberfläche bedeckten, bevor sich blühende Pflanzen entwickelten. Es gibt noch drei Familien mit etwa 250 Arten, von denen 82 in dieser Sammlung vorgestellt werden.

Cycads werden wegen ihres üppigen, architektonischen, palmenähnlichen Aussehens für die Verwendung in umweltverträglichen Gärten und in der Landschaftsgestaltung des 21. Jahrhunderts wiederentdeckt.

Eines der faszinierenden Dinge an Cycads ist die Art ihrer Fortpflanzung. Sie sind zweihäusig, was bedeutet, dass männliche und weibliche Zapfen auf getrennten Pflanzen geboren werden.

Der männliche Zapfen von Cycas revoluta oder der Sagopalme aus Japan ist lang und schlank.

Der weibliche Zapfen ist viel breiter und dicker, und im Inneren kann man die sich entwickelnden Samen sehen. Dies ist wahrscheinlich die häufigste Cycade, und sie ist eine sehr robuste Pflanze. Sie wächst in voller Sonne, im Halbschatten, in Küstennähe, im Topf und bildet entweder einen einzelnen Stamm oder eine mehrstämmige Pflanze aus. Mit ihrem wunderschönen dunkelgrünen Laub ist sie wirklich fantastisch. Ein Exemplar in Japan ist über tausend Jahre alt.

Encephalartos altensteinii produziert atemberaubende männliche Zapfen, die bis zu 45 Zentimeter lang sind und einer riesigen Ananas ähneln. Ihr Laub ist stachelig, so dass sie sich nicht für die Bepflanzung in der Nähe eines Weges eignet, und sie kann bis zu 3 Meter hoch werden.

Encephalartos ferox aus Zululand in Südafrika hat fantastische rötlich-orange Zapfen an der weiblichen Pflanze. Das Laub ist ledrig und unglaublich stachelig, so dass man kaum an sie herankommt. Sie wächst langsam und wird schließlich etwa 1,8 Meter hoch.

Alle Cycads in der Sammlung sind winterhart und anpassungsfähig an eine Reihe von Böden, aber eine gute Drainage ist wichtig.

Cycads können praktisch überall verwendet werden. Sie sehen fabelhaft aus in großen Töpfen neben einem Eingang, eignen sich gut als Zierpflanzen in einem Trockengarten, passen gut in den kleinsten Garten oder Balkon und sehen spektakulär aus als Massenpflanzungen in Zierbeeten, die Einfahrten, Tore und Türöffnungen flankieren.

Zamia furfuracea oder die Pappelpflanze aus Ostmexiko wurde in Adelaide für einige atemberaubende Landschaftsgestaltung verwendet. Ihr Laub ist architektonisch – steif und aufrecht, auf der einen Seite blassgrün und auf der Rückseite der Blätter bräunlich. Sie ist niedrig wachsend und eignet sich daher ideal für Massenbepflanzungen, aber auch für den Topfanbau, sogar im Haus.

Cycadeen sind ein großartiger Ersatz für Palmen, wenn man eine schöne Krone ohne die Höhe des Stammes haben möchte. In der Tat werden sie oft mit Palmen oder Baumfarnen verwechselt.

Ein wunderschönes Exemplar von Dioon spinulosum aus Südmexiko hat fantastisches graugrünes Laub, ist aber ein wenig stachelig, also seien Sie vorsichtig, wo Sie es hinstellen. Der Stamm wird bis zu einem Meter hoch und die weibliche Pflanze hat fabelhafte graue, wollige Zapfen.

Wenn sie gestresst sind, können Cycads unter Schildläusen und beißenden Insekten leiden. Aber wenn der Boden gut durchlässig ist, sie in den ersten Jahren regelmäßig und tief gegossen werden und mit einem ausgewogenen Dünger versorgt werden, gedeihen Cycads gut und sind in der Regel resistent gegen Schädlinge und Krankheiten.

Da es so viele Arten für trockene Gebiete gibt, sind Cycads ideale Pflanzen für neue, nachhaltige Landschaften.