Der gesamte Prozess der immer ein Tattoo – Self Tattoo

Tattoos sind sehr beliebt in diesen Tagen, und sie sind eine große Quelle der Inspiration und auch eine fantastische Möglichkeit, sich selbst auszudrücken.

Aber wenn Sie noch nie ein Tattoo getan haben, bevor, wie bereiten Sie für eine? Wie sieht der Prozess aus? Was sollte man erwarten? Gibt es irgendetwas, das du wissen solltest, bevor du dich tätowieren lässt?

Inhaltsverzeichnis

Tattoos sind dauerhaft

Das Besondere an dauerhaften Tattoos ist, dass sie wirklich dauerhaft sind. Wenn die Tinte einmal unter den Hautschichten ist, bleiben die Pigmente dort. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie sich sicher sind, dass Sie die Tätowierung überhaupt wollen.

Es gibt zwar Möglichkeiten, eine Tätowierung zu entfernen, einschließlich einer Laserbehandlung, aber diese sind in der Regel unangenehm und beseitigen die Tätowierung nicht vollständig.

Verwandter Beitrag: Was sollten Sie über Laser-Tattoo-Entfernung wissen

So, bevor Sie zu einem Tätowierer gehen, seien Sie sich ganz sicher, dass Sie tatsächlich ein Tattoo wollen. Wenn es dauerhaft sein und für den Rest Ihres Lebens bestehen bleiben soll, sollten Sie wirklich sicher sein, dass es genau das ist, was Sie wollen.

Verwandter Beitrag: 10 wichtige Punkte, die man beachten sollte, bevor man sich ein Tattoo stechen lässt

Was ist mit temporären Tattoos?

Es ist ganz normal, dass man sich beim ersten Mal Sorgen macht, ob man mit dem Tattoo zufrieden sein wird oder nicht. In der Tat ist es immer besser, nicht nur unvoreingenommen an die erste Tätowierung heranzugehen, sondern auch einige gute Fragen zu stellen.

Was passiert also, wenn du dir nicht ganz sicher bist, ob eine Tätowierung etwas für dich ist? Was, wenn es nicht zu Ihnen passt? Was ist, wenn du zufällig das falsche Design oder die falsche Stelle dafür auswählst?

In diesen Fällen ist es keine schlechte Idee, sich ein temporäres Tattoo stechen zu lassen. Temporäre Tätowierungen, wie Henna oder Jagua, können Ihnen einen Eindruck davon vermitteln, wie die endgültige Tätowierung aussehen wird.

Verwandter Beitrag: Die exotische Schönheit von Henna- und Mehndi-Tattoos

Im Falle eines Jagua-Tattoos wird es sogar wie die traditionelle blauschwarze Tinte echter permanenter Tattoos aussehen.

Related Post: Sollten Sie sich ein Jagua-Tattoo stechen lassen

Bei richtiger Pflege können diese Arten von temporären Tattoos mehrere Wochen lang halten. So bekommst du einen guten Eindruck davon, wie eine dauerhafte Tätowierung auf deinem Körper aussehen wird und wie du dich damit fühlst.

Abhängig von der Komplexität des Designs kannst du die temporäre Tätowierung sogar fast gleich aussehen lassen. Auf diese Weise kannst du in den Spiegel schauen und sehen, wie du mit einem echten Tattoo aussehen wirst.

Verwandter Beitrag: A Guide to Temporary Tattoos

Dealing With The Pain

Das andere, was du wissen solltest, ist, dass eine Tätowierung von ein bisschen unangenehm bis ziemlich schmerzhaft sein kann.

Die Art des Schmerzes, den du empfindest, hängt davon ab, wie groß das Tattoo ist, wo es auf deinem Körper platziert wird, wie geschickt der Tätowierer ist, wie gut du vorbereitet bist und wie es um deinen allgemeinen Gesundheitszustand bestellt ist.

Wie fühlt es sich also wirklich an, ein Tattoo auf deinem Körper zu haben? Hier ist, wie viele Menschen es beschreiben:

  • Sie können die Vibration der Maschine spüren, wenn sie die Tinte aufträgt.
  • Es kann sich auch wie Stechen, Brennen oder Kratzen anfühlen.
  • Es kann auch ein Gefühl der Taubheit oder Stumpfheit der Haut auftreten.

So viel von den Beschwerden hängt davon ab, welche Art von Tattoo es ist, wo es gemacht wird, und die Fähigkeit des Tätowierers. Wenn du dich für eine Tätowierung an einer besonders empfindlichen Stelle deines Körpers entscheidest, dann wird es viel mehr wehtun.

Wenn du so wenig Schmerzen wie möglich haben möchtest, kannst du eine Stelle an deinem Körper wählen, an der der Schmerz minimal ist. Der Unterarm, der Oberarm, die Schulter, die Wade, die Brust und der Oberschenkel sind oft die am wenigsten schmerzhaften Stellen, um sich tätowieren zu lassen.

Es gibt auch einige andere Möglichkeiten, wie du dich auf deine Tätowierungssitzung vorbereiten kannst, um Unannehmlichkeiten zu minimieren:

  • Achte darauf, dass du im Vorfeld deines Termins viel Wasser trinkst, denn das sorgt dafür, dass deine Haut weniger empfindlich ist.
  • Versichere dich, dass du nicht krank bist, denn eine Krankheit kann dich schmerzempfindlicher machen.
  • Lenke dich während des Vorgangs ab, z.B. indem du Musik hörst.
  • Versichere dich, dass du in den 24 Stunden vor deiner Tätowierung keine schmerzstillenden Medikamente einnimmst, denn Entzündungshemmer können dein Blut verdünnen und den Vorgang erschweren.
  • Stelle immer sicher, dass du dich wohl fühlst, wenn du mit deinem Tätowierer sprichst, damit du ihn wissen lassen kannst, wenn der Schmerz oder das Unbehagen zu viel wird und du dich ausruhen kannst.
  • Trinke in den 24 Stunden vor deinem Tattoo-Termin auf keinen Fall Alkohol, da du dadurch schmerzempfindlicher wirst.
  • Achte immer darauf, dass du vorher eine gute, feste Mahlzeit zu dir nimmst.

Wähle den richtigen Tätowierer

Auch wenn du ein tolles Design im Kopf hast, solltest du unbedingt einen guten Tätowierer suchen.

Denke daran: Nicht alle Tätowierer sind gleich. Jeder, der die nötige Ausrüstung hat, kann ein Schild aufhängen und sich Tätowierer nennen. Das heißt aber nicht, dass er auch gute Arbeit leistet.

Du solltest auch nie am Geld sparen, wenn es um dein Tattoo geht. Manche Leute lassen sich von einem günstigen Preis verleiten, nur um dann festzustellen, dass der Tätowierer einfach nicht gut ist.

Denken Sie daran, dass Sie mit dieser dauerhaften Tätowierung leben werden, also müssen Sie es richtig machen. Es ist nicht die Zeit, billig zu sein.

Wie solltest du also einen Tätowierer für den Job auswählen? Hier sind einige Tipps:

  • Wenn du Freunde hast, die tätowiert sind, frag sie, wo sie es haben machen lassen, oder wenn du ein Tattoo an jemand anderem wirklich magst, frag, wer es für sie gemacht hat.
  • Bitte immer darum, eine Mappe mit Fotos der Arbeit des Künstlers zu sehen, damit du dir ein Bild davon machen kannst, wie ihre endgültigen Designs aussehen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit dem Tätowierer wohlfühlen, und wenn nicht, fühlen Sie sich nicht verpflichtet, ihn zu beauftragen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie leicht mit dem Tätowierer kommunizieren können. Vergewissere dich, dass sie bereit sind, dir zuzuhören und dich aufgrund ihrer Erfahrung gut zu beraten.
  • Sieh dich immer zuerst im Tattoo-Shop um, um sicherzustellen, dass er sauber und gut gepflegt ist.

Wähle das richtige Design

Manchmal hast du eine genaue Vorstellung davon, welches Design du haben möchtest. In anderen Fällen ist man sich nicht sicher, bis man mit dem Tätowierer spricht und sich seine Arbeit ansieht. Da es sich um eine dauerhafte Tätowierung handelt, solltest du dich auf jeden Fall vorher informieren.

Zum Beispiel sind Tribal-Tattoos sehr beliebt und eignen sich oft gut für Anfänger. Das Problem ist, dass sie alle kulturelle Bedeutungen haben und manche Menschen sich dabei unwohl fühlen.

Wenn du nicht aus dieser Kultur kommst oder keine tiefe Verbindung zu ihr hast, dann ist es vielleicht nicht das richtige Design für dich.

Verwandter Beitrag: Tribal Tattoo Styles

Es gibt auch einige andere Tattoo-Designs, die du wahrscheinlich vermeiden solltest, es sei denn, du hast wirklich Lust darauf, sie machen zu lassen:

  • Der Name des Partners, besonders wenn die Chance besteht, dass ihr nicht für den Rest eures Lebens zusammen seid.
  • Japanische oder chinesische Sprüche, die falsch geschrieben oder schlichtweg falsch sind.
  • Ein Design, das jetzt vielleicht gut aussieht, aber in den kommenden Jahren wahrscheinlich nur noch wenig Bedeutung für dich haben wird.

Im Grunde solltest du ein Design wählen, das eine Bedeutung für dich hat. Stellen Sie sicher, dass es etwas ist, mit dem Sie sich identifizieren können und das in Ihrem Leben eine Bedeutung hat. Es stimmt zwar, dass sich viele Leute Tattoos in Form ihrer Lieblings-Anime-Figur stechen lassen, aber ist es wirklich das, was du für dein allererstes Tattoo willst?

Denk daran, dass du dir immer ein kleines Tattoo im Micro-Stil stechen lassen kannst, wenn du etwas Unauffälliges willst. Das ist auch gut, wenn du dir nicht ganz sicher bist, dass das von dir gewählte Tattoo immer eine besondere Bedeutung für dich haben wird.

Verwandter Beitrag: 10 Gründe, warum du ein kleines Tattoo in Erwägung ziehen solltest

Viele Menschen gehen auch mit ihren Freunden in Tattoostudios. Das macht sie vielleicht weniger nervös und gibt ihnen sogar etwas Mut.

Das Problem ist, dass rechthaberische Freunde dir bei der Wahl deines persönlichen Tattoo-Designs in die Quere kommen können. Du musst immer sicherstellen, dass es in erster Linie das ist, was du willst.

Wähle den richtigen Tattoo-Stil

Es gibt jede Menge Tattoo-Stile, aus denen du wählen kannst. Von Micro bis Surreal ist alles dabei. Aber nicht alle Tätowierer beherrschen alle Stile.

Wenn du also ein bestimmtes Design im Kopf hast und möchtest, dass es auf eine bestimmte Art und Weise aussieht, solltest du einen Tätowierer wählen, der sich mit diesem Stil sehr gut auskennt.

Verwandter Beitrag: 20 Most Popular Tattoo Styles

Wählen Sie die richtige Körperplatzierung

Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber Sie müssen sicherstellen, dass Sie das Tattoo an der richtigen Stelle stechen lassen. Manche Tattoos müssen an bestimmten Stellen angebracht werden. Zum Beispiel brauchen große Tattoos eine große Fläche, um richtig zur Geltung zu kommen.

Wenn du keine sehr starken Vorlieben hast, ist es immer klug, auf den Rat deines Tätowierers zu hören. Er hat die Erfahrung, um zu wissen, was am besten funktioniert und warum.

Manchmal sieht ein Design auf einer Körperstelle einfach besser aus, und manchmal dehnt sich eine Körperstelle im Laufe der Zeit aus und neigt zu Falten.

Verwandter Beitrag: Vollständiger Leitfaden für die Platzierung von Tätowierungen

Wie funktioniert der Tätowierprozess?

Es gibt viel zu tun, bevor du es dir auf dem Stuhl bequem machst, einschließlich der Auswahl eines Designs, der besten Platzierung und der Vorbereitung auf eventuelle Schmerzen.

Aber wenn du das alles endlich geklärt und bezahlt hast, ist es an der Zeit, dich auf den Stuhl zu setzen und den Prozess Schritt für Schritt durchzugehen. Was können Sie also erwarten? So funktioniert es:

Machen Sie es sich bequem

Abhängig von der Einrichtung werden Sie einen privaten Raum haben oder in einem offenen Arbeitsbereich sitzen. Der Stuhl, auf dem du sitzt, wird in den meisten Fällen wie ein Zahnarztstuhl aussehen, aber das ist keine Regel.

Das Wichtigste ist, dass du dich wohlfühlst. Ein guter Tätowierer wird dich immer fragen, ob du dich wohlfühlst, bevor er anfängt.

Hautvorbereitung

Bevor die Tinte unter die Haut kommt, wird die Haut selbst richtig vorbereitet. Sie wird zuerst mit Reinigungsalkohol abgerieben, um sie zu säubern.

Dann werden alle Haare abrasiert. Das kann eine Weile dauern, denn es ist wichtig, dass zuerst alle Körperhaare in diesem Bereich entfernt werden.

Die Thermoschablone

Wenn du bereit bist, nimmt der Tätowierer die Thermoschablone deines Tattoo-Motivs und legt sie auf die Stelle, an der du das Tattoo haben möchtest. Das Design wird vom Thermopapier auf deine Haut übertragen.

Dadurch sparst du eine Menge Zeit und bekommst außerdem eine gute Vorstellung davon, wie das endgültige Tattoo aussehen wird. So hast du die Möglichkeit, sowohl das Design als auch die Platzierung zu genehmigen, bevor du mit dem endgültigen Entwurf weitermachst. Ein guter Tätowierer wird dich immer fragen, bevor er fortfährt.

Vorbereitung der Maschine

Wenn du bereit bist, wird der Tätowierer die Maschine sorgfältig vorbereiten.

Sie werden die notwendigen Farben aus sterilen Beuteln in kleine Becher füllen.

Sie werden auch Nadeln und Schläuche aus sterilen Beuteln holen, die für den Einfärbungsprozess bereit sind.

Die Linien einfärben

Nehmen Sie tiefe Atemzüge, wenn es nötig ist, während des Einfärbungsprozesses und versuchen Sie, so ruhig wie möglich zu bleiben. Der Künstler wird sein Bestes tun, um es dir so angenehm wie möglich zu machen, ohne dabei Abstriche zu machen.

Die ersten paar Minuten sind immer am schmerzhaftesten, aber danach gewöhnt sich deine Haut an das Unbehagen und die Empfindungen.

Schattierungsarbeiten

Wenn alle Linien fertig sind, bereitet sich der Tätowierer auf die Schattierung vor, die noch gemacht werden muss. Er kann eine andere Maschine verwenden und diese vorbereiten. Sie können sogar verschiedenfarbige Tinten verwenden, je nach deinem Design.

Befolge immer die Pflegehinweise

Wenn das alles erledigt ist, kannst du endlich dein Tattoo betrachten! Du kannst jetzt aufatmen und mit deinem Tätowierer sprechen. Vielleicht möchte er sogar, dass du ein Foto für seine Mappe machst, aber das ist ganz dir überlassen.

Nach dem Tätowieren wird der Tätowierer die Wunde mit Salbe und Verbänden verbinden. Das ist wichtig, denn so wird die neue Tätowierung geschützt und kann schneller abheilen.

Zu diesem Zeitpunkt solltest du auch Anweisungen für die Nachsorge erhalten, die du unbedingt befolgen musst, wenn du das bestmögliche Ergebnis erzielen willst.

Fazit

Eine Tätowierung ist aufregend, aber sie erfordert auch viel Recherche und persönliche Vorbereitung. Von der Wahl des richtigen Designs bis zur Wahl des richtigen Tätowierers ist es kein ein- oder zweistufiger Prozess.

Am Ende musst du dich mit allem wohlfühlen. Du musst dich mit dem Design, dem Tätowierer und auch dem Prozess, den du durchlaufen wirst, wohlfühlen.

Verwandter Beitrag: Tattoos: Drücken Sie aus, wer Sie sind