Denny Hamlin gewinnt Busch Pole Award in Watkins Glen

WATKINS GLEN, N.Y. – Denny Hamlin blitzte den Watkins Glen Straßenkurs mit der schnellsten Runde des Tages am Samstag und gewann die Pole Position für das Go Bowling at the Glen am Sonntag (3 p.m. ET auf NBC, MRN und SiriusXM NASCAR Radio).

Hamlin legte die 2,45 Meilen lange Strecke in 70,260 Sekunden (125,534 mph) zurück und lag damit 0,060 Sekunden vor seinem Joe Gibbs Racing Teamkollegen Kyle Busch (125,427 mph). Der Führende der ersten Runde, Chase Elliott, war in der letzten Session mit 125,421 mph der Drittschnellste, nur 0,003 Sekunden langsamer als Busch.

VERBINDET: Offizielle Startaufstellung

„Ich hatte heute einen großartigen Tag, und hoffentlich können wir ihn morgen krönen“, sagte Hamlin, der sich seinen ersten Busch Pole Award der Saison verdiente, seinen ersten in Watkins Glen und den 27. seiner Karriere.

Die Ergebnisse der Top-Qualifikanten wurden am Sonntagmorgen bestätigt, nachdem die führenden Autos die Inspektion vor dem Rennen bestanden hatten. Nur bei zwei Autos wurden die Qualifikationsgeschwindigkeiten gestrichen – der No. 41 Stewart-Haas Racing Ford von Kurt Busch, der statt als 21. als 36. starten wird, und der No. 21 Wood Brothers Racing Ford von Paul Menard, der statt als 14. als Letzter des 37 Wagen umfassenden Feldes starten wird.

Mehr: Inspektionsprobleme degradieren Kurt Busch und Menard

Hamlin fand den erweiterten Zeitplan der NASCAR hilfreich – mit zwei Trainingssitzungen und dem Qualifying am selben Tag.

„Ich habe mich hier normalerweise nicht gut qualifiziert“, sagte Hamlin. „Das liegt zum großen Teil daran, dass wir uns (traditionell) an einem anderen Tag qualifizieren als wir trainieren. Ich denke, dass ich heute in der Lage war, diese Wiederholungen zu nutzen und immer noch heiß vom Training zu sein und die Dinge frisch im Kopf zu haben – ich wurde einfach jede Runde ein bisschen schneller, das hat geholfen.“

Buschs Nr. 18 Toyota war der Konsensfavorit in der Garage, und Hamlin war überrascht, dass er seinen Teamkollegen schlagen konnte.

„Normalerweise ist er ziemlich gut in diesen Sachen“, gab Hamlin zu. „Aber als die 9 (Elliott) und die 18 weg waren und ich hinter ihnen fuhr, und er (Crew Chief Mike Wheeler) sagte, dass wir P1 sind, hatte ich das Gefühl, dass wir eine gute Chance haben.

„Aber es ist erstaunlich für mich, wie gut Kyle seine Ziele trifft und keine Fehler macht, besonders in einem Qualifying, in dem es nur um eine Runde geht.

PHOTOS: Sehen Sie jedes Auto im Sonntagsfeld

Elliott war bis zur letzten Kurve auf dem Weg zur Pole.“

„Ich hatte das Gefühl, dass ich eine gute Runde hatte, und dann wurde ich aus (Turn) 11 heraus ein wenig locker und dachte, ich könnte drin bleiben“, sagte Elliott. „Und dann dachte ich, ich hätte keinen Platz mehr – ich weiß nicht, wie nah es (an der Mauer) war, aber es muss ziemlich nah gewesen sein.

„Das ist scheiße. Ich hasse es, so nah dran zu sein.“

Eine Reihe großer Namen blieb in der ersten der beiden Runden auf der Strecke, vor allem der sechsmalige 2018er-Sieger Kevin Harvick, der die 16. schnellste Zeit fuhr. Martin Truex Jr., der in der ersten Runde Vierter wurde, verdrängte den siebenfachen Champion Jimmie Johnson in der letzten Minute.

Johnson war nur 0,008 Sekunden langsamer als Kasey Kahne, der in Runde 1 den 12. und letzten Transferplatz belegte.

„Man hasst es, so nah dran zu sein und nicht in die zweite Runde zu kommen“, sagte Johnson, der am Sonntag ein gutes Rennen erwartet. „Aber die 9 (Elliott) hat einen tollen Speed.“

Brad Keselowski, ein ständiger Konkurrent auf dem WGI Road Course, qualifizierte sich als 18. und Clint Bowyer fuhr die 19. schnellste Zeit.