Arbeitsplatzsicherheit

Scaleni was? Die Scaleni (Plural) oder Skalenusmuskeln sind zwar nicht so bekannt wie Brustmuskeln, Bauchmuskeln und Bizeps oder auch Gesäßmuskeln, Quadrizeps und Trizeps, aber sie sind eine wichtige Muskelgruppe aufgrund ihrer Lage in Bezug auf ein wichtiges neurovaskuläres Bündel.

Die Scaleni bestehen aus dem vorderen, mittleren und hinteren Scalenus-Muskel, die von den Querfortsätzen der Halswirbel ausgehen und in einem leichten Winkel absteigen, um entweder an der ersten oder zweiten Rippe anzusetzen. Als paarige, seitliche Nackenmuskeln sind sie Beuger und Rotatoren des Kopfes und des Halses und fungieren auch als akzessorische Muskeln der Inspiration. Zwischen dem vorderen und mittleren Skalenus verlaufen das Nervengeflecht Plexus brachialis und die Arteria subclavia. Der Plexus brachialis innerviert die oberen Extremitäten, und die Arteria subclavia versorgt die Arme mit Blut, wobei einige Äste des rechten Gefäßes einen Teil des Kopfes und des Thorax versorgen.

Bei der heute weit verbreiteten Nutzung von Computern und Mobiltelefonen wird häufig eine nach vorne gerichtete Kopfhaltung eingenommen, die zusammen mit einer mangelnden Rückenmuskelkraft zu einer Kontraktion der Scalene- und Pectoralis-Muskeln führen kann. Dieser angespannte Zustand kann zu einer Kompression des neurovaskulären Bündels führen, wo es durch die vorderen und mittleren Skalenusmuskeln verläuft. Klinisch wird dies als Thoracic-Outlet-Syndrom mit Schmerzen in der Hand, dem Unterarm, dem Oberarm oder der Brustmuskelregion beschrieben. Die Symptome der Schmerzen in der Hand können denen des Karpaltunnelsyndroms ähneln, mit Schmerzen, Brennen, Taubheitsgefühlen und einem Kribbeln oder einer Parästhesie.

Das Dehnen ist zwar kein Ersatz für ein umfassendes Ergonomieprogramm, aber als Ergänzung kann ein Mikrodehnungsübungsprogramm die Muskelermüdung lindern, indem es die Durchblutung des Gewebes erhöht. Speziell für die Scalene-Muskeln müssen die Schultern in einer entspannten, neutralen Position verbleiben, während der Kopf zur Seite geneigt wird, um das Ohr der Schulter anzunähern, wobei die Bewegung 10 Sekunden lang gehalten wird. Eine Dehnung nach oben, bei der die Arme über den Kopf gestreckt werden und dann langsam zur Seite des Rumpfes gesenkt werden, ist für die Dehnung der Pectoralis-Muskeln und die Öffnung des Brustkorbs von Vorteil.