Antwort auf Frage Nr. 12082 bei „Fragen Sie die Experten“

Kurz gesagt, können einige Arten von UV-Licht durch Fensterglas dringen.

UV-Licht wird in drei Klassen unterteilt, die UV-A, UV-B und UV-C genannt werden. Von diesen drei Klassen werden UV-A und UV-B mit Sonnenbrand und Bräunung in Verbindung gebracht, und von UV-A wird angenommen, dass es das Immunsystem unterdrückt. (Weitere Informationen über Lichtempfindlichkeit finden Sie auf dieser Website.) UV-A und UV-B werden auch mit Sonnenbänken in Verbindung gebracht, und die übermäßige Nutzung dieser Betten birgt Gefahren. UV-C wird nur von speziellen Lampen und der Sonne erzeugt. Wenn es von der Sonne erzeugt wird, dringt UV-C nicht in die Erdatmosphäre ein.

Standard-Fensterglas lässt nach Angaben der International Ultraviolet Association UV-A durch, während UV-B- und UV-C-Licht zu fast 100 % blockiert wird. Daher wird ein Teil des UV-Lichts in Ihre Wohnung eindringen und möglicherweise Ihre Haut beeinträchtigen. Einige dieser Auswirkungen könnten eine Zunahme von Sommersprossen und eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht sein, die zu Hautausschlägen wie Photodermatitis führen könnte.

Heutzutage gibt es Methoden, um die Fähigkeit von UV-A, Glas zu durchdringen, zu verringern. Eine dieser Methoden ist die Anbringung einer Sonnenschutzfolie auf der Innenseite der Fenster. Diese Folien blockieren die UV-A-Strahlung und können Ihr Haus auch kühler halten, da sie auch etwas Wärme reflektieren. Ich selbst habe Sonnenschutzfolien an den Fenstern meines Hauses angebracht. Viele dieser Solarfolien können von den Hausbesitzern selbst angebracht werden, da sie nur Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel in einer Sprühflasche benötigen. Wenn Sie sich für Solarfolien entscheiden, vergewissern Sie sich, dass es sich um eine Solarfolie handelt, denn nicht alle Folien reflektieren oder verhindern das Eindringen von UV-A-Licht.

Sie haben nicht speziell nach Autoglas gefragt, aber auch das ist ein Problem für die UV-A-Belastung. Die Hautkrebsstiftung erklärt, dass das Glas der Windschutzscheibe speziell behandelt wird, um UV-A zu entfernen; die Seitenscheiben und die Heckscheibe lassen jedoch UV-A in den Innenraum eindringen. Daher sollte auch in Fahrzeugen Vorsicht geboten sein. Die Scheiben können getönt werden, aber beachten Sie, dass es in den einzelnen Staaten Vorschriften für die Tönung gibt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass typisches Fensterglas, wie man es in Häusern findet, den größten Teil des UV-Lichts vom Eindringen in Ihr Haus abhält, mit Ausnahme von UV-A-Licht. UV-A-Licht kann sich auf die Haut auswirken, wenn man sich diesem Licht längere Zeit aussetzt. Die Anbringung von Sonnenschutzfolien auf der Innenseite der Fenster kann den größten Teil, wenn nicht sogar das gesamte UV-A-Licht vom Eindringen in Ihr Haus abhalten.

Paul A. Charp, PhD