Über Bier und Hopfen

Hopfen stammt ursprünglich aus Asien. Schon in Mesopotamien und im alten Ägypten stellten die Menschen Getränke aus Getreide und anderen Pflanzen her. Trockener Hopfen wurde auch von den alten slawischen Völkern zum Bierbrauen verwendet, die ihn während ihrer Wanderungen in unser Gebiet brachten.
Als Kulturpflanze wurde Hopfen bereits im achten und neunten Jahrhundert in Frankreich und Bayern angebaut. Damals wurde in den Klöstern Bier gebraut, und überall, wo es Brauereien gab, wurde Hopfen angebaut. Erst später begann man, ihn an Orten anzubauen, die in Bezug auf Lage, Boden und Klima optimal waren. Im 16. Jahrhundert erlebte der Hopfenanbau seine Blütezeit. In Europa lag das Zentrum des Hopfenanbaus in der Tschechischen Republik und in Bayern.

Die erste Erwähnung der Verwendung von Hopfen zum Bierbrauen auf slowenischem Gebiet stammt aus der Zeit um 1160 in einem Urbarium eines Grundbesitzers aus Škofja Loka. Ein Wendepunkt in der Entwicklung des Hopfenanbaus auf dem slowenischen Territorium trat während der Regierungszeit Maria Theresias ein, als zwischen 1764 und 1767 Bauernverbände gegründet wurden, die die Einführung verschiedener Industriepflanzen, darunter auch Hopfen, anregten und förderten. Ein intensiverer Hopfenanbau begann nach 1870 auf dem Gebiet des Unteren Savinja-Tals.
Die erste Hopfenplantage im Unteren Savinja-Tal wurde 1876 im Herrenhaus von Novo Celje von Josip Bilger angelegt, der damals Hausmeister des Herrenhauses war. Der offizielle Beginn des Anbaus der Hopfensorte Savinja Golding war 1886, als Janez Hausenbichler und Karl Haupt ihre ersten Versuche durchführten.

Auch das Bierbrauen hat in Slowenien eine lange Geschichte. Die ersten Dokumente, die das Bierbrauen in unserem Land bezeugen, stammen aus dem 13. Ende des 19. Jahrhunderts verbreiteten sich kleine Brauereien im ganzen Land, und die größten konnten bis zu 3.000 hl Bier brauen. Nach dem Ersten Weltkrieg schlossen sich alle slowenischen Brauereien zu einer Aktiengesellschaft zusammen. Vrhnika und Mengeš stellten 1922 das Bierbrauen ein, und das Jahr 1925 war fatal für Kočevje, Kranj und Žalec. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden drei große Brauereien gegründet: Union, Laško und Talis. Neue kleinere Brauereien entstanden, wie die Brauerei Adam Ravbar aus Domžale, die Brauerei Kratochwill und andere.